Heimatschutzregiment 75 ⇓ Heimatschutzregiment 75

Chronik bestellen

Heimatschutzregiment 75

1983-1992: „Alt-Württemberg“.

taktische Zeichen des HSchRgt 75 und seiner Einheiten

Das Heimatschutzregiment 75 wurde 1983 aufgestellt. Am 30. Oktober 1985 erhielt das Heimatschutzregiment 75 mit Verleihung durch den Verteidigungsminister und Übernahme der Patenschaft des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg den Beinamen „Alt-Württemberg".

Das Heimatschutzregiment 75 bestand aus Stab/Stabskompanie HSchRgt 75, Mörserkompanie 750, Versorgungskompanie 750, Jägerbataillon 751, Jägerbataillon 752, Jägerbataillon 753 und war als Verband des Terriotorialheeres dem Verteidungsbezirkskommando 51 in Ludwigsburg zugeordnet.

Am 19. März 1992 wurde das Heimatschutzregiment 75 „Alt-Württemberg“ in einem feierlichen Appell im Ludwigsburger Schlosshof von seinem Auftrag entbunden und im Frühjahr 1993 aufgelöst. Aufgabe des Regiments war der Schutz und die Sicherung des rückwärtigen Raumes und von Objekten. Dieses Regiment war seit seiner Aufstellung ein reines „Reservisten-Regiment". Selbst dessen Kommandeur, Oberst d. R. Ziegler, leistete seinen Dienst in Wehrübungen ab.


Dieser Text wurde auf Befehl des Heimatschutzregiment 75 verfasst und von Wolfgang Happes, OFw d. R., aus Anlass der Entbindung seines Auftrags in der „Regiments-CHRONIK 1983 bis 1992“ veröffentlicht.


© Wolfgang Happes | Impressum | Datenschutzerkärung | VM-CMS